Literatur und Tipps

Journal für Wohn-Pflege-Gemeinschaften 2017!
Hier finden Sie die Ausgaben des bundesweiten Journals für Wohn-Pflege-Gemeinschaften. Im Mittelpunkt der Ausgabe im Jahr 2017 steht das Thema „Selbstorganisation stärken, aber wie?" Vorgestellt werden Konzepte, Projekte und Strategien aus Sicht vonAngehörigen, Auftraggebergemeinschaften und Pflegediensten. Darüber hinaus informiert das Journal über neue Projekte und aktuelle Veröffentlichungen aus dem Bundesgebiet. Daniel Bremer beschreibt in seinem Leitartikel Überlegungen, zum Begriffsfeld "Selbstbestimmung, Selbstorganisation, Selbstverantwortung" aus philosophischer Sicht.

Arbeitshilfen und Broschüren

Jetzt Neu - 2018!Cower, Gemeinsam ein Zuhause gestalten Broschüre - "Gemeinsam ein Zuhause gestalten." Arbeitshilfe zur Einrichtung einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz.

Die Arbeitshilfe besteht aus zwei Teilen. Im ersten werden grundlegende Anforderungen an räumliche Gestaltung von ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz erläutert. Im zweiten wird näher erläutert, wie Räume im Alltag genutzt werden und welche Anforderungen sich daraus an Einrichtung und Ausstattung ergeben. Zudem werden Hinweise und Tipps für alle an der Planung, Einrichtung und Umsetzung Beteiligten gegeben.

Gegen eine Schutzgebühr von 15.-€ kann die Broschüre vom Demenz Support Stuttgart gGmbH bezogen werden. Hier zum Bestellformular
 

Broschüre -Wohnungsbau in München. Wohngemeinschaft Demenz
Was beim Bau und den Konzepten ambulant betreuter Wohngemeinschaft zu berücksichtigen gilt, wurde über ein Ideenwettbewerb (2006) der LH München mit der bayerischen Architektenkammer herausgearbeitet. Die ausgezeichneten Ideen können Sie hier nachlesen.
 

Landeshauptstadt München
Das Sozialreferat, Abteilung "Hilfen im Alter und bei Behinderung" veröffentlicht eine Internetseite zum Thema ambulant betreute Wohngemeinschaften. Sie enthält Grundlagen- und spezielle Informationen, beispielsweise zur Förderung ambulant betreuter Wohngemeinschaften durch die Landeshauptstadt.
Die ambulant betreuten Wohngemeinschaftenin der LH München sind in einem Qualitätsforum vernetzt. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der LH München.

Insbesondere sind zu empfehlen folgende Dokumente:
Merkmale einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft
Die Münchner Qualitätskriterien für ambulant betreute Wohngemeinschaften
Dokumentation der Fachtagung: "Selbstbestimmt leben in ambulant betreuten Wohngemeinschaften" vom Nov. 2014) 

Ambulant betreute Wohngemeinschaften. Konzepte, Rechtsgrundlagen und Finanzierungsaspekte. Hrsg. Bank für Sozialwirtschaft, Markus Sobottke, Köln, 2. Auflage Oktober 2013. Download der Broschüre. Weitere Informationen: http://www.bfs-service.de

Qualitätssicherung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Menschen (nicht nur) mit Demenz. Lebensqualität in Selbstbestimmung.
In der Trägerschaft von Freunde alter Menschen e.V. in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Brandenburg hat das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Modellprojekt bis Februar 2009 daran gearbeitet, bundesweit verbindliche Qualitätskriterien für ambulant betreute Wohngemeinschaften und Verfahren zu deren Überprüfung zu entwickeln.
Neben den Informationen zum Projekt sind auch weitere Informationen verfügbar, z.B. Landesseiten, Ansprechpartner usw. www.wg-qualitaet.de

Die Bertelsmann Stiftung und das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) haben eine Arbeitshilfe für Initiatoren herausgegeben: Ambulant betreute Wohngruppen – Arbeitshilfe für Initiatoren - , Kuratorium Deutsche Altershilfe, Köln 2006 zu beziehen unter www.kda.de oder download.

Studien außerhalb Bayerns

Wissenschaftliche Studie zu den Finanzierungsstrukturen ambulant betreuter Wohngemeinschaften

Aus dem Jahr 2016 gibt es aus NRW eine Studie, die basierend auf Fallstudien, einer Online-Befragung, Expertengesprächen und -workshops mit einer Bestandsaufnahme für den Aufbau und den nachhaltigen Betrieb von "Wohngemeinschaften mit Betreuungsleistungen", befasst. Zentrale Aspekte sind die Analyse der Leistungsstrukturen sowie damit verknüpfte Finanzierungsmodelle.

Die Studie ist im Auftrag des MGEPA NRW von der RISP GmbH mit den Projektpartnern Konkret Consult GmbH (KCR), InWIS Forschung & Beratung GmbH, Rechtsanwalt Dr. Lutz H. Michel sowie RISP e.V. durchgeführt worden.

Anmerkung: Die Studie ist bezogen auf Ihre Übertragbarkeit auf Bayerische Strukturen in ihren jeweiligen Elelmenten kritisch zu hinterfragen!

Download der Kurzfassung und der Langfassung.

Studien Bundesweit

Wissenschaftliche Studie "Ambulant betreute Wohngruppen. Bestandserhebung, qulitative Einordnung und Handlungsempfehlungen. Abschlussbericht" (Veröffentlicht: 2017)

Gefördert duch das Bundesministerium für Gesundheit, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages wurde von AGP. Sozialforschung Social Reasearch und der Hans-Weinberger-Akademie der AWO e.V. die o.g. Studie erarbeitet. Die Studie stellt die bundesweite und bundeslanspezifische Verbreitung, Typen und Qualitäten in ambulant betreuten Wohngemeinschaften dar. Zudem sind Handlungsempfehlungen zur Förderung von ambulant betreuten Wohngemeinschaften formuliert.

Download http://agp-freiburg.de/downloads.htm